Argument
Angle left s50
Als Kontrollinstanz auf allen Entscheidungsebenen Bürgerräte einrichten
Um Lobbyismus und Korruption dauerhaft zu unterbinden, möge der Bundestag die Einführung einer Kontrollinstanz in Form eines Bürgerrats auf Bundes-, Landes-, und Gemeindeebene beschließen. Parallel zu den Abstimmungen der Abgeordneten soll eine bestim...
public
Bürgerinnen haben keine Zeit für diese Arbeit

Sich in ein Thema einzuarbeiten, ist zeitaufwändig. Will man es gut machen, kostet es Ausgleichszahlungen für die ausgewählten Bürger

  • public
    Comment

    Das glaube ich nicht! Frauen sind durchaus sehr gute Organisatorinnen und können sich in diese Thematik einarbeiten. So, wie der Beitrag jetzt lautet, impliziert der Inhalt, dass Frauen scheinbar weniger intelligent sein sollen und das finde ich durchaus diskriminierend! Wenn Frauen in Vollzeit arbeiten können und "nebenbei" noch Kinder erziehen, den Haushalt führen und ehrenamtlich unterwegs sind, dann können sie auch aktiv in der Politik mitwirken! MfG Jutta Grun

  • public
    Comment

    Ich vermute, das Argument bezieht sich auf Bürgerinnen und Bürger und wurde falsch geschrieben: Bürger/innen.

  • public
    Comment

    Ich gehe davon aus, dass die Bürgerräte nicht auf Lebenszeit ausgewählt werden, sondern für einen sehr beschränkten Zeitraum. Vielleicht sogar nur für eine einzige Frage. Daher wäre der Aufwand praktisch nur einmalig und beschränkt. Die Namen der ausgewählten sollten, wenn überhaupt, erst nach der Abstimmung bekannt werden (damit Lobbyisten, u.a.) keinen Einfluß auf sie nehmen können).

    Menschen, die dauerhaft oder temporär nicht in der Lage zu antworten sind, können leicht ersetzt werden, in dem Nachrücker einprogrammiert werden. Z.B. bei einer Größe von 300 Wahlberechtigten, könnten 400 (oder mehr) Menschen in der Ziehungsreihenfolge einbezogen und befragt werden. Nur die ersten 300 gültigen Antworten werden in der Ziehungsreihenfolge berücksichtigt.

  • public
    Comment

    Es ist umgekehrt genauso diskriminierend, Männer als dümmer zu bezeichnen. Da die Auswahl der Teilnehmer sowieso zufällig sein sollte, wird die Zusammensetzung gemischt sein und dann ist auch die Intelligenz sowohl bei Frauen als auch bei Männern je Individuum mal höher, mal niedriger.